KONZERTE


Mozart, Requiem
Bach, Ich hatte viel Bekümmernis BWV 21
17. November 2019 19:30h
Sabine Goetz, Sopran
Michaela Wehrum, Alt
Hans Jörg Mammel, Tenor
Matthias Weichert, Bass
Kantorei Wetzlar
Main-Barockorchester
Dietrich Bräutigam, Leitung
Mozart, Requiem
23. November 2019 20:00h
24. November 2019 17:00h
Gabriele Herdeis, Sopran
Birgit Schmickler, Alt
Fabian Kelly, Tenor
Markus Flaig, Bass
Alsfelder Konzertchor
Marburger Vokalisten
Main-Barockorchester
Thomas Walter, Leitung
Weihnachtsoratorium
J S Bach

J.S. Bach Weihnachtsoratorium Kantaten 1, 3, 5, 6
"Jauchzet Gott in allen Landen" BWV 51 

8. Dezember 2019 17:00h
Antje Bitterlich, Sopran
Marion Eckstein, Alt
Daniel Johannsen, Tenor
Raimund Nolte, Bass
Trierer Konzertchor
Main-Barockorchester
Jochen Schaaf, Leitung
Geboren und auferstanden
J.S. Bach
Weihnachtsoratorium, Kantate 1
Motette „Singet dem Herrn“
Osteroratorium
14. Dezember 2019 18:00h
Simone Schwark, Sopran
Lena Sutor-Wernich, Alt
Nils Giebelhausen, Tenor
Michael Roman, Bass
Kurhessische Kantorei Marburg
Main-Barockorchester
LKMD Uwe Maibaum, Leitung
Mizlers Liste

Kantaten und Konzerte

Abo Konzert 1

Musikzeitschriften sind nichts Neues - schon im 18. Jahrhundert waren sie sehr beliebt und haben über die aktuellsten Entwicklungen in der Musikwelt informiert. Eine der wichtigsten dieser Zeitschriften war Lorenz Christoph Mizlers Musikalische Bibliothek, die zwischen 1736 und 1754 erschien. Die Musikalische Bibliothek bietet faszinierende Einblicke auf den musikalischen Geschmack und musikalische Meinungen zur Zeit Bachs - darunter einige Überraschungen für die heutige Sicht der Dinge. In derselben Ausgabe, in der Bachs Nekrolog veröffentlicht wurde, schrieb Mizler eine Liste der für ihn glorreichsten deutschen Komponisten. Der Bedeutung nach listete er auf: Hasse, Händel, Telemann, die Gebrüder Graun, Stölzel und erst an dieser Stelle Bach, gefolgt von Pisendel, Quantz und Bümmler.

Von dieser Liste inspiriert, und in Zusammenarbeit mit der international gefragte Sopranisten Hannah Morrison, haben wir ein Programm mit bekannten aber auch seltenen Meisterwerken konzipiert. Ein besonderer Höhepunkt des Programms ist die Aufführung zweier bisher unveröffentlichter Kantaten von C. H. Graun, dem größten Opernstar seiner Zeit. Diese Kantaten sind Auszüge aus der neuesten CD des MBO mit lauter Welt-Ersteinspielungen, die im Herbst 2019 bei Accent erscheinen ist.

Hannah Morrison

Die isländisch-schottische Sopranistin Hannah Morrison studierte Gesang und Klavier am Konservatorium in Maastricht, schloss ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik Köln mit dem Konzertexamen ab und absolvierte den „Masters in Music in Performance“ an der Londoner Guildhall School of Music and Drama. Ihre Konzerttätigkeit führte sie bisher quer durch Europa, nach Nordamerika und Japan. Sie trat dabei unter der Leitung von u.a. Sir John Eliot Gardiner, Masaaki Suzuki, Philippe Herreweghe, Paul Agnew, Herbert Blomstedt, Václav Luks, Peter Dijkstra, mit Ensembles, Orchestern und Chören wie dem Gewandhausorchester Leipzig, Boston Symphony Orchestra, English Baroque Soloists, Bach Collegium Japan, Collegium Vocale Gent, Ricercar Consort, B'Rock, Akademie für Alte Musik, Tafelmusik Baroque Orchestra, auf, und zwar in den großen Sälen wie zB der Pariser Philharmonie, der Royal Albert Hall in London, Wigmore Hall, Musikverein Wien, NHK Tokio und bei großen Festivals wie dem Tanglewood Festival (USA), dem Utrecht Oude Muziek Festival und dem Bachfest Leipzig. Hannah's Repertoire spannt einen großen Bogen von  der Renaissance und dem Barock mit Werken von Monteverdi und Gesualdo, zahlreichen Werken Bachs, Buxtehudes, von Purcell und Händel wie Dido and Aeneas, The Fairy Queen, Jephtha, Israel in Egypt und Joshua, bis in die klassische Epoche Welt mit Werken wie Haydn's Schöpfung und Die Jahreszeiten, Cmoll Messe und Requiem von W.A. Mozart,  Mendelssohns Paulus und Schumann's Das Paradies und die Peri. Neben ihre Konzerttätigkeit widmet sie ihre Zeit dem Liedkunst. Hannah Morrison lebt mit ihrer Familie in Köln.

 

Palm-Hannah-Morrison-NR01.jpg

Georg Friedrich Händel    Concerto Grosso in a-moll, HWV 322

Carl Heinrich Graun    Kantate für Sopran und Streicher „Apollo amante di Daphne“

Johann Georg Pisendel    Concerto a 5 da Chiesa in g-moll für Violine, Streicher und B.C.

Georg Friedrich Händel    Kantate für Sopran und Streicher „Armida Abbandonata“ HWV 105

Georg Philipp Telemann     Concerto für 2 Violine, Streicher und B.C. in e-moll TWV 52:e4

Carl Heinrich Graun  Kantate für Sopran und Streicher „Lavinia a Turno“

 

Händel, Graun, Pisendel, Telemann 
Hannah Morrison, Sopran
Martin Jopp, Violine und Leitung
Einführungsvortrag in Frankfurt: 19 Uhr
Kartenvorbestellung (Frankfurt): Archäologisches Museum Tel. 069 2123 5896 oder bei Frankfurt Ticket
Karten: Gießen 20€ / 14€ Erm.
Frankfurt 22€ / 16€ Erm.
Ermäßigung für Schüler, Auszubildende, Studenten und Schwerbehinderte (70 %)
Matthäuspassion
J. S. Bach
22. März 2020 17:00h
Solisten
Petruskantorei Gießen
Main-Barockorchester
Leitung: Marina Sagorski
Johannespassion
J. S. Bach
Marina Herrmann - Sopran
Anne Bierwirth - Alt
Georg Poplutz - Tenor (Evangelist)
Fabian Kelly - Tenor
Johannes Hill - Bass (Pilatus, Arien)
Michael Roman - Bass (Christus)
Flörsheimer Kantorei
Main-Barockorchester
DKMD Andreas Großmann, Leitung
Matthäuspassion
J. S. Bach
10. April 2020 17:00h
Gerlinde Sämann – Sopran
Alexandra Hebart – Alt
Christian Rathgeber – Tenor
Felix Rathgeber – Bass (Jesus)
Johannes Hill – Bass (Arien)
Coburger Bachchor
Main-Barockorchester
Peter Stenglein, Leitung
Messias
G. F. Händel
10. Mai 2020 18:00h
Solisten
Kantorei an der Pauluskirche 
Main-Barockorchester
Leitung Cindy Rinck
Jenseits von Italien

Flötenkonzerte von Auslandsitalienern

Abo Konzert 2

Betrachtet man Italiens Ruhm als eine der Hochburgen barocken Musiklebens, mag es überraschen, wie viele Musiker das Land verließen, um anderswo in Europa ihre Karriere fortzusetzen. „Jenseits von Italien“ beleuchtet die Bedeutung italienische Komponisten im Norden und Bereicherung der dortigen Musikszene durch ihre Werke.

Giuseppe Antonio Brescianello    Sinfonia in F-Dur, Op.1 Nr. 5 

Giovanni Battista Ferrandini    Konzert in F-Dur für Flöte, Streicher und B.C.

Giuseppe Torelli    Concerto a quattro in e-moll Op.6 Nr.2 

Johann Georg Pisendel    Sonata für Orchester in c-moll 

Antonio Maria Montanari    Konzert in C-Dur für Violine, Streicher und B.C 


Giuseppe Antonio Brescianello    Chaconne in A-Dur

Baldassare Galuppi ‘Il Buranello’    Concerto a 5 in D-Dur für Flöte, Streicher und B.C.

Antonio Vivaldi    Konzert in h-moll RV580 für 4 Violinen aus ‚L’estro armonico‘ 

Johann Adolph Hasse    Concerto a 5 in G-Dur für Flöte, Streicher und B.C.
 

Ferrandini, Galuppi, Hasse, Pisendel, Brescianello, Torelli & Vivaldi, 
Christian Prader, Flöte
Martin Jopp, Leitung
Einführungsvortrag in Frankfurt: 19 Uhr
Kartenvorbestellung (Frankfurt): Archäologisches Museum Tel. 069 2123 5896 oder bei Frankfurt Ticket
Karten: Gießen 20€ / 14€ Erm.
Frankfurt 22€ / 16€ Erm.
Ermäßigung für Schüler, Auszubildende, Studenten und Schwerbehinderte (70 %)
Lieselotte von der Pfalz

„Madame sein ist ein ellendes Handwerck“

Abo Konzert 3

Rezitation aus den Briefen der Prinzessin Lieselotte von der Pfalz werden untermalt mit Werken vom Hof Ludwigs IVX.: Jean-Féry Rebel, André-Danican Philidor l’Aîné, Michele Corrette, Gottfried Finger sowie De La Landes selten zu hörende Suite „Les Fontaines de Versailles“.

Es liest die Schauspielerin Franziska Knetsch.
Konzeption: Dr. Martin Krähe.

Einführungsvortrag in Frankfurt: 19 Uhr
Kartenvorbestellung (Frankfurt): Archäologisches Museum Tel. 069 2123 5896 oder bei Frankfurt Ticket
Karten: Gießen 20€ / 14€ Erm.
Frankfurt 22€ / 16€ Erm.
Ermäßigung für Schüler, Auszubildende, Studenten und Schwerbehinderte (70 %)
Dido & Aeneas
Henry Purcell
27. September 2020 18:00h
Dido: Sibylle Fischer
Belinda: Tanya Aspelmeier
Geist & Zauberer: Kaspar Kröner
Aeneas: Knut schoch
Sopran: Anna Terterjan
Bremerhavener Kammerchor
Main-Barockorchester
Musikalische Leitung: Eva Schad
Regie: Wolfgang Bachmann
Beethoven & Witt
Messe in C Dur & Jenaer Sinfonie
15. November 2020 17:00h
14. November 2020 20:00h
Solisten
Chor Capella Nova
Main-Barockorchester
Prof. Karl Rathgeber, Leitung